Rettungshundeprüfung beim Schäferhundeverein OG Arnsberg

Am Sonntag dem 15.4.2018 fand die erste Prüfung des Jahres unter erschwerten Bedingungen, anfangs im Regen, statt.

Im Trümmergelände, einem Steinbruch in Warstein, stellten sich 4 Teams dem Leistungs- und Rettungshunderichter Egon Baumgart.

Kerstin Gerhard und Gandhi vom Prinzenrain RH T A
Julia Welz und Hexe Bosorka Hanno Veto RH T B
Monika Münker und Chap RH T B
Günter Scheid und Gloria vom Prinzenrain RH T B.

In unwegsamen Gelände, unter Realbedingungen, mussten 2 bzw. 3 Versteckpersonen ( Opfer ), in einem Zeitlimit, gefunden werden.
Bei dem schlechten Wetter und rutschigem Untergrund natürlich kein leichtes Unterfangen.
Aber für die Spezialisten auf vier Beinen und deren Hundeführer war das machbar. Nur ein Team hatte Probleme und erreichte das gesteckte Ziel nicht.

Der Steinbruch in Warstein wurde uns freundlicherweise vom Inhaber zur Verfügung gestellt.
Das ist in der heutigen Zeit nicht selbstverständlich. Aber nur so können Hundeführer und vierbeinige Retter den Ernstfall proben und damit vielleicht sogar Leben retten.
Wir bedanken uns an dieser Stelle ganz herzlich dafür.

Zurück am Vereinsgelände in Arnsberg, zu den Werkstätten, wurde anschließend die Unterordnung und Gewandtheit überprüft.

Doris Funke und ihr junger Hund Cooper legten ihre Begleithundeprüfung ab.
Felix Hense mit Enjoy vom Hause Hero ließen sich in der neuen Sparte Stöbern STPR 1 überprüfen.

Abgerundet von super leckerem Essen und guten Gesprächen, ging der Tag dem Ende entgegen.

Prüfungsleiter Werner Schlinkert und Richter Egon Baumgart ehrten alle Teilnehmer und ganz besonders Julia Welz,
die mit ihrer Riesenschnauzerhündin Hexe den Tagessieg mit 170 / 90 Pkt. mit nach Hause nehmen konnte.

Ein ganz besonderer Dank geht an die Versteckpersonen und die gesamte Küchenmannschaft.

Autor: G. Schmidt / Bild: D.Neumann