Debbi und Kalu zeigen ihr Können

Am 30.6.2018 starteten Deborah Westphal mit ihrem Kalu beim DVG MV Velbert-Langenhorst in ihrem 1. Obedience Turnier der Klasse 2.

Bei herrlichem, fast zu heißen Sommerwetter stellten sie sich den Leistungsrichtern Desiree Binner und Marco Ladermann.

Die Prüfung fand in 2 Ringen gleichzeitig statt. Besonders in der Gruppenübung, der Freifolge, dem Blitz und der Box konnte unser Dreamteam überzeugen.
Der Lohn für die hervorragende Leistung war ein Vorzüglich mit 260,5 Punkten und dem Aufstieg in die Königsklasse Obedience Klasse 3.

Debbi und Kalu sind ein sehr harmonisches, wunderbar anzuschauendes Team in der Abteilung Unterordnung. Ihr Motto: Vertrauen und völlig gewaltfreie Ausbildung.
Die Beiden bei der Arbeit zu beobachten ist immer wieder eine Augenweide.

Die OG Arnsberg ist ganz besonders stolz auf diese beiden Ausnahmesportler und
wünscht natürlich alles liebe und Gute und herzlichen Glückwunsch zu der Topleistung.

Städtepokalkampf 2018 in Fröndenberg

In diesem Jahr richtete die OG Fröndenberg den Städtepokalkampf aus.
Beteiligt waren die OG Sundern, Hüsten-Ost, Werl, Arnsberg, Fröndenberg und Soest Westend als Gast.

Geführt wurde in den Abteilungen B und C. Leistungsrichter war Paul Pankoke.
Aus unserer Ortsgruppe hatten sich Tanja Arkenau mit Duivelsbos Face und Bernd Padberg mit Daisy vom A Team bereit erklärt, uns zu vertreten.
Und das mit großem Erfolg.

Sieger war, wie schon im Vorjahr die OG Fröndenberg.
Der 2. Platz ging an die OG Hüsten-Ost.
Den 3. Platz aber belegte, mit einer kleinen Fuckeltruppe, die OG Arnsberg.

Wer hätte das gedacht…..die beiden Hundesportler fast selbst nicht.

Tanja und ihre Face schossen den Vogel ab. Mit einem Sehr Gut und 93 Punkten in der Unterordnung fing alles schon super an.
Eine tolle Vorführung mit ganz viel Lob vom Richter.
Der Schutzdienst toppte aber alles. Face fast fehlerfrei und mit einem geilen Gehorsam in allen Übungen.
Das wurde mit einem Vorzüglich 97 Punkten und der besten Vorstellung in der Abteilung C, belohnt.

Bernd und seine Daisy waren sich in der Unterordnung manchmal nicht ganz einig.
Aber dafür lief es im Schutzdienst wie geschmiert. Auch er konnte sich ein Sehr Gut und 90 Punkte abholen.

Die vielen mitgereisten Arnsberger Fans und Freunde ließen die Beiden hochleben.
Der gastgebenden Ortsgruppe muss man für die tolle Bewirtung ein dickes Lob aussprechen.
Wir fühlen uns in Fröndenberg immer sehr wohl.
Text u Foto: G. Schmidt

Julia und Hexe sind ein tolles Team

Das stellten sie auf der Internationalen Prüfung für Rettungshunde vom 02.-03. Juni 2018 in Thüringen im schönen Bad Berka unter Beweis.

Die beiden sind in den unterschiedlichsten Sparten, die in der Ortsgruppe Arnsberg geboten werden sehr aktiv.
Ob im klassischen Schutzhundesport, dem Agility oder seit kurzer Zeit auch im Rettungshundesport.
Teilnahmen an der Deutschen Meisterschaft im Pinscher/Schnauzer Verein oder überregionale Agility Tourniere.
Hexe ist immer vorne dabei und Julia setzt alles daran, sie entsprechend vorzubereiten.
Von Mittwoch bis Freitagmittag noch im Trainingscamp der SV-OG Ober Beerbach im Odenwald, ab in den Thüringer Wald.
Sie standen auf der Warteliste und bekamen kurzfristig die Möglichkeit zu starten.

Auf das letzte Wochenende freuen mit ihr sich ganz besonders die Rettungshundesportler der OG. Unter 48 Teilnehmern, die aus Belgien, Finnland, Holland, Österreich, Russland, Schweiz, Slowakei und der Türkei angereist waren, erreicht das Team den 2. Platz in der Flächensuche Stufe B. Die Aufgabe: in einem unwegsamen Waldstück in der Größe von 40.000 m² galt es 3 vermisste Personen zu suchen. Die Suchzeit war auf 30 Minuten begrenzt und so mussten sich die beiden bei schwüldrückender Luft mächtig anstrengen. Für Hexe, eine Riesenschnauzer Hündin bei ihrem Temperament und dem starken Finderwillen gut zu meistern. Konnte sie doch bereits nach nicht ganz einer ½ Minute die erste Person, nach 10 Minuten die zweite und etwa 6 Minuten vor Ablauf der Zeitvorgabe die dritte Person auffinden. Da es sich hier um Teamarbeit handelt und die Hundeführerin mit entsprechender Einsatztaktik gefordert ist, gab es bei der Bewertung einen kleinen Rüffel vom Richter P.Sabacky aus Tschechien. Julia hatte ihre Taktik wegen es unwegsamen Geländes ändern müssen, dies aber dem Richter nicht kundgetan. Ein Lapsus, der mit Punktabzug geahndet wird. Den zweiten Teil der Prüfung, Unterordnung und Gewandtheit haben die beiden bei strahlendblauem Himmel mit Temperaturen um die 30 ° ebenfalls mit einer sehr guten Leistung bestritten.

Leider konnten nur 3 Teilnehmer diese anspruchsvolle Prüfung Stufe B bestehen. Dennoch, Spaß und Erfahrungen sind eine kleine Entschädigung und mit der Völkerverständigung klappt es ebenfalls sehr gut.

Text: W.Schlinkert Bild: J.Welz

Frühjahresprüfung 2018

Am Sonntag dem 13.5.2018 fand die 1. IPO Prüfung des Jahres statt.
Bei sonnigem Wetter trafen sich die Hundesportler der OG Arnsberg um ihre Vierbeiner Leistungsrichter Rainer Zöllner vorzustellen.

5 Begleithunde stellten sich vor:
Katrin Krüger mit Urmel vom Dinker Berg
Mohnja Mielich mit Namid
Finn mit Dream von Pike`s Spirit
Angelika Reich mit Fancy of Beautiful Silence
Birgit Peters mit Wotson vom Napte-Emmer-Eck

Julia Welz startete mit Hexe Bosorka Hanno Veto in der BGH1 und erreichte 87 Punkte.

Felix Hense stellte seinen Enjoy vom Hause Hero in der Stöberprüfung 2 vor und erreichte sehr gute 90 Punkte.

In der UPR 3 Prüfung erlangte Tanja Arkenau mit Duivelsbos Face ebenfalls sehr gute 92 Punkte.

Monika Brinkmann mit ihrem Eddi von Mare genannt Momo bekam 77 Punkte.

Nicht zu vergessen unsere jüngste Prüfungsteilnehmerin Emily die mit Bravour den Sachkundenachweis mit 0 Fehlern abgelegt hat.

Es war eine sehr gut besuchte und ausgesprochen freundliche Atmosphäre auf dem Vereinsgelände.
Bei leckerem Essen und guten Gesprächen endete dieser Tag.
Text: G.Schmidt / Bild: Neumann

Rettungshundeprüfung beim Schäferhundeverein OG Arnsberg

Am Sonntag dem 15.4.2018 fand die erste Prüfung des Jahres unter erschwerten Bedingungen, anfangs im Regen, statt.

Im Trümmergelände, einem Steinbruch in Warstein, stellten sich 4 Teams dem Leistungs- und Rettungshunderichter Egon Baumgart.

Kerstin Gerhard und Gandhi vom Prinzenrain RH T A
Julia Welz und Hexe Bosorka Hanno Veto RH T B
Monika Münker und Chap RH T B
Günter Scheid und Gloria vom Prinzenrain RH T B.

In unwegsamen Gelände, unter Realbedingungen, mussten 2 bzw. 3 Versteckpersonen ( Opfer ), in einem Zeitlimit, gefunden werden.
Bei dem schlechten Wetter und rutschigem Untergrund natürlich kein leichtes Unterfangen.
Aber für die Spezialisten auf vier Beinen und deren Hundeführer war das machbar. Nur ein Team hatte Probleme und erreichte das gesteckte Ziel nicht.

Der Steinbruch in Warstein wurde uns freundlicherweise vom Inhaber zur Verfügung gestellt.
Das ist in der heutigen Zeit nicht selbstverständlich. Aber nur so können Hundeführer und vierbeinige Retter den Ernstfall proben und damit vielleicht sogar Leben retten.
Wir bedanken uns an dieser Stelle ganz herzlich dafür.

Zurück am Vereinsgelände in Arnsberg, zu den Werkstätten, wurde anschließend die Unterordnung und Gewandtheit überprüft.

Doris Funke und ihr junger Hund Cooper legten ihre Begleithundeprüfung ab.
Felix Hense mit Enjoy vom Hause Hero ließen sich in der neuen Sparte Stöbern STPR 1 überprüfen.

Abgerundet von super leckerem Essen und guten Gesprächen, ging der Tag dem Ende entgegen.

Prüfungsleiter Werner Schlinkert und Richter Egon Baumgart ehrten alle Teilnehmer und ganz besonders Julia Welz,
die mit ihrer Riesenschnauzerhündin Hexe den Tagessieg mit 170 / 90 Pkt. mit nach Hause nehmen konnte.

Ein ganz besonderer Dank geht an die Versteckpersonen und die gesamte Küchenmannschaft.

Autor: G. Schmidt / Bild: D.Neumann

Jahreshauptversammlung der OG Arnsberg

Am 13.1.2018 fand unsere JHV, im Verein für Deutsche Schäferhunde, statt.
Neben den Jahresberichten der einzelnen Sparten, gab es auch die Jahressieger zu ehren:

Jahressiegerin im IPO Bereich wurde Tanja Arkenau mit Duivelsbos` Face.

Jahressieger in der Fährte überregional wurde Stefan Zimmer mit Iffy von der kalten Hardt.

Jahressieger im Agility wurden:
A 3 Maxi – Daniela Burrichter mit Poldi
A 3 Midi – Brigitte Bende mit Cassy
A 1 Maxi – Celine Härtel mit Sam

Jahressiegerin Rettungshunde wurde Bundessiegerin und Vizeweltmeisterin Fährte Denise Neumann mit Sharia vom Fluchtweg.

Jahressiegerin Obedience wurde Deborah Westphal mit Kalu.

Natürlich nicht zu vergessen die OG Mitglieder die mit großem Erfolg bei anderen Verbänden starteten.
Besonders Julia Welz mit ihrer Riesenschnauzerhündin Hexe Bosorka Hanno Veto.
Das Team startete auf der Landesausscheidung im Pinscher Schnauzer Klub in Hagen und erreichten einen guten 5. Platz.

Geehrt wurde außerdem Gabriele Schmidt für 25 Jahre Mitgliedschaft im Verein für Deutsche Schäferhunde.

Der Tag endete mit Grünkohl Essen und gemütlichem Beisammen sein.

Nikolaus zu Gast bei der OG Arnsberg

Am Sonntag dem 10.12.2017 war es wieder soweit –
Die OG Arnsberg hatte alle Omas und Opas unserer Jugendlichen Hundeführer zum Adventskaffee und Kuchen eingeladen.

Als besondere Überraschung war dieses Jahr der Nikolaus zu Besuch.
Bei Weihnachtsgeschichten und Gitarrenklängen ging der Nachmittag wieder viel zu schnell vorbei.
Eine zünftige Schneeballschlacht, Jung gegen Junggeblieben, rundete das schöne Fest ab.

Wir wünschen allen Mitgliedern und Freunden eine schöne Weihnachtszeit und ein gesegnetes Fest.

Text und Bilder von Gabi Schmidt

Wesensbeurteilung in der OG Recklinghausen Hochlarmark

Bei schmuddeligem Herbstwetter stellten am Samstag, dem 18.11.2017 acht Hundeführer ihre Deutschen Schäferhunde einem Richtergremium vor.
Bestehend aus dem Landesgruppenausbildungswart Udo Wolters und dem Bundeszuchtwart Lothar Quoll .

Die Besonderheit an diesem Termin war, das noch 6 weitere Richteranwärter zugegen waren.

Es wird die Hund und Hundeführerbindung überprüft. Wie der junge Hund auf Umwelteinflüsse wie Lärm, begehen von unangenehmen Untergründen
oder einer geringen Höhe, reagiert. Auch die Begegnung mit anderen Hunden oder Personen wird begutachtet.
Der Hund wird vom Hundeführer für eine bestimmte Zeit verlassen.
Wie verhält er sich bei der so genannten Vereinsamung, dabei wird eine Begegnung mit fremden Menschen simuliert.

Alle vorgestellten Hunde waren zwischen 9 und 13 Monate alt.
Die Wesensbeurteilung ist für Deutsche Schäferhunde, die ab dem 1.7.2017 geboren sind, Plicht.
Alle vorher geborenen Hunde nehmen freiwillig teil.

Aus unserer Ortsgruppe, zu unserer großen Freude, nahmen 2 Jugendliche teil.
Der erst 10 jährige Finn mit Dream von Pike`s Spirit und Dunja mit Frisby vom Hause Hero.
Ihre Mutter, Kirsten Rose, stellte ihre Fliwa vom Hause Hero vor.
Unser Freund, Ludger Roters, nahm mit dem Wurfbruder Fly vom Hause Hero teil.

Alle Hunde waren bestens vorbereitet und es war eine Freude zuzusehen.

Für Finn und seine Dream war es der 1. öffentliche Auftritt vor so vielen Fans und Fachpublikum.
Er hat alles ganz toll und sehr ruhig, mit seiner talentierten Hündin, gemeistert.

Auch Dunja, Udo Wolters nannte sie schon alter Hase, meisterte ihre Vorstellung mit Frisby mit Bravour.
(Dunja führte schon mit einen Hündin auf einer Deutschen Jugend Meisterschaft)

Es war ein aufregender und wunderbarer Tag in Recklinghausen. Wir alle konnten viele positive Momente mit nach Hause nehmen.
Text: Gaby Schmidt / Foto: Kai Rose

Prüfung bis zur Dämmerung – Gaby und Brändy in Bockum-Hövel

Am Sonntag den 29.Oktober 2017 stellten sich bei sehr stürmischen Wetterbedingungen Gaby Schmidt mit ihrer Brändy vom Hause Hero der Herbstprüfung in der OG Bockum-Hövel.

Insgesamt 12 Teams hatten sich das Ziel gesetzt die Prüfung unter den Anforderungen des Leistungsrichters Heiko Grube zu bestehen.
Begleithunde-, IPO, FH und Rettungshunde wurden geprüft.

Ihrer Herausforderung stellten sich Gaby und Brändy erst weit nach der Mittagszeit.
Wegen des Sturmes beschloss Leistungsrichter Heiko Grube, erst die anderen Prüfunsstufen ab zunehmen, somit vorerst nicht in den Wald zufahren – Sicherheit geht vor.

Eine hervorragende Nasenarbeit in der Prüfungsstufe RH2 Fläche B zeigte Brändy, was mit 164 Punkten belohnt wurde.
In dieser Sparte mussten sich Hund und Hundeführer durch ein großes Waldgebiet innerhalb 30 Minuten kämpfen um drei Versteckpersonen ausfindig zu machen.

Auf der Platzanlage in Bockum-Hövel setzte schon die Dämmerung ein, als die letzten Team´s an den Start gingen.
In der  Unterordnung und Gewandtheit hieß es jetzt Vertrauen und Können unter Beweis zu stellen. In der Dämmerung keine leichte Sache.
Über eine Leiter gehen, einen Tunnel durchqueren oder eine Fassbrücke bestreiten – selbst das Detachieren ins dunkele brachte Brändy nicht aus dem Konzept.

So erreichte Gaby mit ihrer Brändy vom Hause Hero ihr Tagesziel und eine gesamt Bewertung von 252 Punkten.
Herzlichen Glückwunsch zur ersten bestandene RH2 Fläche; Prüfung der Stufe B.

Prüfungsleiter Dennis, sowie Leistungsrichter Heiko Grube rundete die Prüfung mit ein paar Worten ab.
Vielen Dank der Ortsgruppe Bockum-Hövel für eine gut organisierte Veranstaltung und herzlichen Glückwunsch allen Teilnehmern.